Kristallstruktur

Kristallstruktur

Kristallsysteme

Die Mineralogie unterscheidet 7 kristalline Strukturen und eine strukturlose Struktur, das Amorphe.
Diese 8 Systeme entsprechen beim Menschen der Lebenseinstellung und der Lebensführung...

Diese Systeme sind die Formatierungen des Lebens. Die 8 Strukturen sind charakterisiert durch einen Gradienten von Geordnetheit. So sind die Kubiker streng organisiert, die Amorphen überhaupt nicht. Ein Kubiker plant lange in die Zukunft und hält sich an diese Vorgaben, der Amorphe lebt in den Tag hinein. Aber jeder kriegt sein Leben auf die Reihe, weil er sein Muster kennt und nach diesem lebt. Das eine Muster ist eben strukturierter, das andere zufälliger. Hierin liegt keine Wertung. Aber es entsteht natürlich eine gewisse Typologie, gerade anhand der alltäglichen Situationen:

Kubisch (Quadrat)

Kleidungsstil: Immer gleich. Die Kleidung mag seine Gesinnung zum Ausdruck bringen, keinesfalls jedoch seine Stimmungslage. Trägt seine einmal lieb gewonnene Kleidung bis zum bitteren Ende.

Fahrzeug: Komfortabel, nicht notwendigerweise schnell, immer dieselbe Marke oder ältere Modelle. Sollte Stil haben. (Mercedes, Volvo, BMW)

Einkaufsgewohnheiten: Mit detaillierter Einkaufsliste immer am gleichen Wochentag. Ist völlig irritiert, wenn ein Artikel nicht da ist. Isst immer das gleich auf die gleiche Art, zu besonderen Anlässen jedoch entpuppt er sich als Cuisinier erster Güte.

Hexagonal (Sechseck)

Kleidungsstil: Eher unauffällig, meist gepflegt, aber immer den sachlichen Notwendigkeiten entsprechend.

Fahrzeug: Schnell und sparsam, und vor allem zuverlässig. Versteht das Auto als Fortbewegungsmittel. (VW Passat, Citroen CX)

Einkaufsgewohnheiten: Fährt alle 2 Wochen Samstags zum Großmarkt raus, wo er auf einem Platz alles günstig bekommt. Isst, um seine Leistungsfähigkeit zu erhalten, also entweder eine Magenfüllung Döner, damit das Knurren endlich aufhört, oder das Wellnessprogramm mit der Eiweißaufbauproteinergänzungskost.

Trigonal (Dreieck)

Kleidungsstil: Anspruchslos, ein klein bisschen nachlässig, aber stets zweckmäßig. Was man in seiner Umgebung eben trägt.

Fahrzeug: Muss halt fahren, ohne viel Wartungsaufwand und praktisch sein. Macht den Ölwechsel immer selber. (Opel, VW Golf, Transporter, Kleinbusse)

Einkaufsgewohnheiten: liebt kürzere Wege, kauft meist in denselben Läden, wo er seine Artikel auf Anhieb findet. Kauft mehrmals die Woche ein. Die Basics bei Aldi, die frischen Sachen bei Nanz oder HL oder beim Türken gegenüber, wie es halt praktisch ist. Braucht meist keine Einkaufszettel, er isst ja nur was er schon kennt. Bequemer wäre es, wenn die Frau einkaufen ginge. Deutsche oder Italienische Küche.

Tetragonal (Rechteck)

Kleidungsstil: Ein Verwandlungskünstler, der dasselbe Kleidungsstück nur durch kleine Veränderung an jede Situation, stets korrekt, anpassen kann.

Fahrzeug: Multifunktional, sollte aber stilistisch neutral sein. Keine Aufkleber, verleiht es auch. (Kombis, Subaru und andere imagefreie Japaner)

Einkaufsgewohnheiten: Macht sich genaue Notizen, was er wo zu kaufen gedenkt, ändert seine Pläne jedoch, weil das der 1. Laden zu hat, der 2. Das Produkt nicht mehr führt und schließlich das Geld nicht mehr reicht. Beim Essen ist er für Überraschungen gut, da er zu improvisieren versteht. Hat manchmal Vorlieben wie Schwangere.

Rhombisch (Raute)

Kleidungsstil: Trägt oft geerbte Kleider, sehr geschmackvoll gekleidet, aber unauffällig.

Fahrzeug: Flotte, wendige Kleinwagen (Cooper Mini, VW Polo, Renault Clio etc.)

Einkaufsgewohnheiten: Schaut darauf, dass nichts fehlt. Der vollkommene Gastgeber der vorher einkauft, auf was die Gäste nachher Appetit haben. Kann aber auch aus den kleinsten Resten die feinsten Gerichte zaubern.

Monoklin (Parallelogramm)

Kleidungsstil: Er macht seine Phasen mit den unterschiedlichsten Stilen durch. Textile Selbsterfahrung.

Fahrzeug: Gebraucht gekauft, soll aber noch zwei Jahre halten bis zum nächsten TÜV. Fahren muss Spaß machen. Wendet viel Aufmerksamkeit auf sein Auto und baut viele Extras ein. Aufkleber von Boris Vallejo Coupe’s, Opel Manta, Golf GTI, Jeep Cherokee, Geländewagen)

Einkaufsgewohnheiten: Auch hier zeigt sich Kreativität. Lebt ein halbes Jahr seinen Hang zum Süßen aus, kifft sich mit seinen Kumpels die Birne zu. Seine neue Freundin bekehrt ihn dann jedoch zur veganen Lebensweise, was er auch 2 Monate erträgt, bis ihn seine Pickel zu nerven beginnen und er auf Fit for Live Trennkost umsattelt. So kauft er in entsprechend unterschiedlichen Szeneläden. Wenn er das alles durchlebt hat, wird er unverzettelt und zufällig in den laden seiner Intuition gehen und dort nur nach Gefühl und Gaumen zugreifen.

Triklin (Trapez)

Kleidungsstil: Er muß sich in seiner Kleidung wohl fühlen. Er wählt seine Kleidung täglich nach den Farben aus. Wenn er schlecht drauf ist, trägt er dissonante Töne.

Fahrzeug: Harmonisch, zum Liebhaben, runde Formen, Sicherheitsgefühl vermittelnd. Sieht drinnen wie im Schlafzimmer aus. Verleiht es ungern. (VW Käfer, Golf)

Einkaufsgewohnheiten: Kauft nach Laune, eher unregelmäßig ein. Sein seelisches Gleichgewicht macht er oft von der Qualität der Nahrung abhängig. Ißt für den Genuß, kann durch Kummer ansetzen. Kann aber auch aufs Essen verzichten, wenn ihm nicht danach ist.

Amorph (formlos)

Kleidungsstil: Drückt sich durch seinen Stil aus, der jeden Tag wechseln kann, das momentane Befinden ist an der Kleidung ablesbar.

Fahrzeug: Bunt bemalt, viele Bäpper, immer was Neues zum reparieren. Unzählige Kassetten und Privatsachen dabei. Rückbank ist Liebesnest. (Günstige 3. Hand Autos, spontan gekauft.)

Einkaufsgewohnheiten: Kauft aus dem Bauch heraus, ziemlich spontan.. Einzige Ernährungsphilosophie: Instinktotherapie.

Es lassen sich sicherlich viel mehr Gebiete finden, die das Leben aller 8 Typen berühren. Doch die grundsätzlichen Unterschiede sind hierin aufgezeigt. Zur Übung: Wie sind die Denkgewohnheiten beschaffen, wie sieht ein Arbeitstag aus, welches sind bevorzugte Berufsgruppen, wie gestaltet sich das Liebesleben und die verbleibende Freizeit.